Home  | Impressum | Sitemap | KIT

Ein schwäbisches Christiania?

Seminar
Tempelhof
Gemeinde Tempelhof

Neue Räume für eine Dorfkommune

Eine "ökologisch nachhaltige, sozial gerechte und sinnerfüllte menschliche Daseinsform" - ja, wer hätt's nicht gern? In Baden-Württemberg, dem neuerdings grünsten aller Bundesländer, macht man jetzt Ernst! Zwanzig Menschen möchten ihre gesellschaftspolitische Vision nach jahrelanger Vorarbeit nun umsetzen: Sie haben einen alten Gutshof samt Dorf und 30 Hektar Land gekauft und bauen dort unter dem Motto "In der Gemeinschaft leben" ihre weitgehend hierarchielos organisierte Gesellschaft auf, die aus vielen Freiberuflern, Künstlern, Grafikern, aber auch Handwerkern, Gärtnern, Buchhändlern besteht. 80 Menschen leben schon dort, auf bis zu 200 Personen soll die Gemeinschaft noch anwachsen.

PDF

 

 


Kirchenräume neu denken

Wahlfach
bauphase kletetrkirche
Bauphase Kletterkirche

Immer mehr Kirchen stehen leer. Wie können diese prägnanten Bauten erhalten bleiben und neue Nutzungen finden?

Kirchengebäude stehen neuerdings online zum Verkauf - die Finanzen der Landeskirchen schrumpfen. Die Kirchen als größte Immobilienbesitzer Deutschlands können ihren heterogenen Gebäudebestand nicht mehr vollständig unterhalten. Sie werden findig: legen Kirchgemeinden zusammen, nutzen Kirchenraum multifunktional oder profanisieren ihn gezielt, nutzen ihn um, auch der Abriss steht im Einzelfall zur Debatte.

PDF


Urban Voids

Wahlfach
Truchtelf
Truchtelf Bahnhof

Chancen für eine nachhaltige Entwicklung

Urban Voids werden zunehmend als ein wichtiger Baustein der Stadt erkannt. Urban Voids dient dabei als Sammelbegriff für alle Orte einer Stadt, die hinsichtlich ihrer Funktion und Ausgestaltung nicht abschließend festgelegt sind: Reserveflächen, Brachen, Abstandsflächen, Gebäudeleerstände, belastete oder untergenutzte Flächen - überall finden sich diese Flächen, die nur darauf warten, mit neuen Programmen oder Bauwerken gefüllt zu werden. Sie entstehen durch strukturelle Veränderungen in den Städten stets neu: Flächen oder Gebäude, die ihre Nutzungen verlieren, Infrastruktureinrichtungen, die irgendwann überdimensioniert erscheinen, Flächen, die durch Immissonsbelastungen unbenutzbar werden und anderes mehr.

PDF